Kabel Deutschland verklagt die Telekom

12. Apr 2012 | von Dimitrij speechbubble 0 Kommentare

 
KabelDeutschlandSchild290x160

Reduzierung der Kosten angestrebt

Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber klagt gegen die Telekom Deutschland GmbH auf Herabsetzung der Vergütung für die Mitbenutzung von Kabelkanälen.

Wie bereits vergangene Woche bekannt wurde, strebt die Kabel Deutschland Vertrieb und Service GmbH (KDVS), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Kabel Deutschland Holding AG, eine Reduzierung des jährlichen Entgelts von ungefähr 100 Millionen Euro um circa zwei Drittel an. Außerdem fordert das Unternehmen eine Rückzahlung überzahlter Beträge in Höhe von rund 273 Millionen Euro zuzüglich Zinsen.

Entscheidungen der Bundesnetzagentur

Hintergrund der Klage ist eine Entscheidung der Bundesnetzagentur, die Entgelte für die Mitbenutzung von Kabelkanäle der Deutschen Telekom bis zum 30. Juni 2013 auf ein Preisniveau reguliert hat. Dieses soll deutlich unter der bisher gezahlten Vergütung liegen. Kabel Deutschland wirft der Telekom vor, missbräuchlich eine überhöhte Vergütung verlangt zu haben. Die KDVS rechnet damit, dass das Verfahren bis zu einer Rechtskräftigen Entscheidung mehrere Jahre in Anspruch nehmen wird.
 

Hinterlassen Sie hier Ihre Meinung:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*